News-Blog

Weblog:

Mittwoch, 15. Dezember 2010 - 21:05 Uhr
3. Schäätzer Brettla Turnier

Pünktlich zum Vorrundenende veranstaltet der TSV Schesslitz am Montag 20.12.2010 das dritte Brettla-Turnier für alle, die Spaà am Brettl-Spiel haben.

Wir öffnen die Halle um 19.00 Uhr, Meldeschluà 19.45 Uhr und Spielbeginn um 20.00 Uhr. Bringt bitte 2⬠Startgebühr mit, Bälle und natürlich Schläger sind vorhanden.

Auf Euer Kommen freut sich das Team um Rainer Haderlein!

Dienstag, 4. Mai 2010 - 20:27 Uhr
1. Mannschaft Saison 2009/2010

Auf diesem Wege möchte ich mich im Namen der ersten Mannschaft bei der 2. und 3. Mannschaft für die entgegengebrachte Unterstützung in der Saison 2009/2010 bedanken. Das gleiche gilt auch für die "Aushilfsspieler", die immer eingesprungen sind, wenn in der ersten Mannschaft ein Mann fehlte und sich nicht vor längeren Auswärtsfahrten und/oder längeren Einkehrschwüngen abschrecken ließen. Natürlich darf ich auch nicht unsere treuen Fans vergessen, die uns bei den Punktespielen und auch bei der Relegation tatkräftig angefeuert haben. Leider hat es mit dem i-Tüpfelchen "Aufstieg" nicht geklappt. Aber das hatten wir am Anfang der Saison so auch nicht für möglich gehalten. Wir werden die neue Saison wieder mit frischem Elan angehen, unser bestes geben und vielleicht sind wir auch in der nächsten Saison wieder für eine positive Überraschung gut.

Hubert

Dienstag, 8. Dezember 2009 - 11:31 Uhr
2. Schtzer Brettla Tunier

Am Freitag, 18.12.09 findet das 2. Brettla Tunier statt!!

Wir öffnen die Halle um 18.00 Uhr, Meldeschluß 18.45 Uhr und Spielbeginn um 19.00 Uhr. Bringt bitte 2 Startgebühr mit, Bälle und natürlich Schläger sind vorhanden. Auf Euer Kommen freut sich das Team um Rainer Haderlein!

Samstag, 31. Oktober 2009 - 21:46 Uhr
Spiele gegen Hausen und Lettenreuth

Hallo Leute ,

Ich möchte unseren News-Blog wiederbeleben und werde dazu eine richtig erfolgreiche Woche für den TSV Scheßlitz schildern.

Am Montag stand das Pockalspiel gegen Hausen an, gegen die wir letztes Jahr in einem unvergesslichen Relegationsspiel abgestiegen waren. Insofern waren wir heiss auf eine Revance.

Hausen spielte mit Buschner, Wetzel und Weber, für Scheßlitz traten Loch, Karl und Hennemann an.
Wir starteten mit zwei unerwartet schnellen Siegen: Karl bügelte Weber förmlich mit 3:0 vom Tisch und ließ ihm keine Chance ins Spiel zu kommen, während Loch taktisch sehr stark ebenfalls mit 3:0 gegen Wetzel gewann.
In der zweiten Runde siegte Hennemann mit 3:1 gegen Buschner und Loch gewann auch sein zweites Einzel gegen Weber.
Es folgte die spannendste Partie des Abends, in der Karl nach Matchbällen den vierten Satz noch verlor und im fünften bereits Matchbälle gegen sich hatte, aber mit 13:11 die Oberhand behielt.
Am Ende lautete das Ergebnis 5:0 für Scheßlitz, ein Ergebnis mit den wohl keiner gerechnet hatte und das vielleicht etwas zu deutlich ausfiel aber das unsere starke Form der letzten Wochen unterstreicht.

Nun zum gestrigen, sehr wichtigen Liga-Heimspiel gegen den TTC Lettenreuth, der bisher eine sehr starke Saison gespielt hatte und in der Tabelle zwei Plätze vor uns stand:

Trotz dem Coaching von unserem ebemaligen Vereinskameraden Jan erlebten in den Doppeln einen kompletten Fehlstart:
Sowohl Loch/Karl als auch Haderlein/Hennemann verloren jeweils knapp im fünften Satz gegen Tischner/Jakob bzw. Sandberg/Klerner und auch unser sonst so starkes 3-er Doppel Potschka/Zerndl war dem Druch nicht gewachsen und verließ mit 1:3 gegen Jakob/Klerner die Platte. Zwischenstand 0:3

Doch nun folgte nach einem geschlossenen Mannschafts-Versagen in den Doppeln eine geschlossene Mannschaftsleistung in den Einzeln :
Loch siegte mit einem knappen 3:1 über Tischner,
Haderlein gewann nach 2:7 einen verloren geglaubten ersten Satz gegen Sandberg und ließ sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen.
In der Mitte fand Karl nach anfänglicher Schwäche gegen Abwehrspieler Jakob wieder gut ins Spiel zurück gewann mit 3:1 gegen den bisher bilanzstärksten Spieler des zweiten Paarkreuzes.
Auch Hennemann kämpfte sich mit toller Unterstützung der Zuschauer nach 1:2 in Sätzen gegen Klerner zurück ins Spiel und verließ mit 3:2 den Tisch.
Zur selben Zeit hatte der wiedererstarkte Zerndl bereits mit 3:1 gegen Klerner gewonnen und auch Potschka gewann 3:0 gegen Jakob und bleibt bisher ungeschlagen. Zwischenstand: 6:3!

In der zweiten Einzelrunde folge eine sehr attraktive Partie zwischen Loch und Sandberg. Nach einer 5:0-Führung im fünften Satz sah Loch schon wie der sichere Sieger aus aber gab den Sieg leider noch aus der Hand: Sandberg siegte mit 11:9 im fünften Satz.
Auf dem anderen Tisch jedoch baute Haderlein mit einer bärenstarken Leistung gegen Tischner die Scheßlitzer Führung mit einem 3:1 aus.
Karl demonstrierte gegen Klerner seine Topspinstärke und fegte seinen Gegner mit 3:0 vom Tisch.
Nachdem Zerndl bereits sehr schnell gegen Uwe Jakob gewonnen hatte, war Hennemanns knappes 3:2 gegen Klaus Jakob nur noch Ergebniskosmetik.
Das Endergebnis lautete 9:4 für Schääätz!
Im Anschluss wurde zusammen mit der sehr sympathischen Lettenreuther Mannschaft im scheßlitzer Vereinsheim noch gefeiert. Vielen Dank hierbei nochmal an den genialen Koch Stefan!
Der Abend wurde dank dem guten Essen und dem Singstar-Spielen (Stefan als Michael Jackson )sehr kurzweilig und jeder Spieler konnte zudem seine Geschicklichkeit beim Mini-TT-Spiel unter Beweis stellen: Erst weit nach 4 Uhr verließen die letzten Spieler das Vereinsheim.

Wir können nun auf eine sehr erfolgreicht Tischtenniswoche zurückblicken aber müssen uns auch auf die wichtigen folgenden Partien konzentrieren:
Am nächsten Freitag, den 06.11. kommt es zum Pokal-Achtelfinalspiel gegen den TTC Alexanderhütte und nach einem Auswärtsspiel in Oberwallenstadt zum hoffentlich spannenden Spitzenspiel gegen den Ligaersten Schwürbitz.
In beiden Spielen würden wir uns gerne wieder über eine so gute Zuschauerunterstütung freuen wie in den vergangenen Spielen

bis denn, Michael

Ps: Vielen Dank an Jan und Christina, die uns aus dem fernen München einen Besuch abgestattet haben

Montag, 25. Mai 2009 - 18:26 Uhr
Sommerfest in Giech

Auch dieses Jahr wollen wir die Saison mit einem Sommerfest abschließen. Termin ist Freitag, 19.06.09 ab 19.00 Uhr im Biergarten Wiesengiech. Einladung ergeht an alle aktiven Spieler- selbstverständlich mit Begleitung- und alle treuen Fans, die uns auch diese Saison lautstark unterstützt haben

Dienstag, 5. Mai 2009 - 15:12 Uhr
Thriller gegen Hausen besiegelt Abstieg

Beim Relegationsturnier in Altenkunstadt stand nach einem 9:4 von Hausen über Scheuerfeld für uns zum Auftakt ein 9:1 Erfolg ebenfalls gegen Scheuerfeld zu Buche, so dass klar war, dass uns im abschließenden Alles-oder-nichts-Spiel gegen Hausen ein Unentschieden zum Verbleib in der Bezirksliga 2 genügen würde. Dieses Spiel sollte dann an Dramatik nicht zu überbieten sein und wird allen Beteiligten und Zuschauern noch lange in Erinnerung bleiben.

Wir mussten in den Doppeln auf den nach wie vor nicht ganz fitten Michael Zimmermann verzichten. Unser 1er Doppel Kurzidim/Karl konnte eine 8-4 Führung gegen Buschner/Blum in Satz 5 nicht heimbringen und verlor mit 9-11 den Entscheidungssatz. Das gleiche Ergebnis stand im zweiten Eröffnungsdoppel auf dem Ergebnisblock: Auch Loch/Zerndl fehlte im Entscheidungssatz das nötige Fortune - also erneut 9-11. Das totale Doppeldesaster verhinderten Haderlein/Potschka mit einem ungefährdeten 3-0 Erfolg gegen Wetzel/Stummvoll.
In den Einzeln entwickelte sich dann eine Nervenschlacht der Extraklasse: Kurzidim konnte einen 1-2 Satz- und 2-5 Spielrückstand gegen Blum noch drehen und siegte in 5, Zimmermann verlor aber nach toller Aufholjagd gegen Buschner mit 2 Punkten Unterschied den finalen Satz. Zwischenstand 2:3. Dann erneut Pech, denn Loch bringt ein 8-2 im Entscheidungssatz gegen Wölker nicht über die Runden und verliert - wie auch anders? - zu 9 gegen Wölker. Karl mit einem 0-3 gegen Wetzel. Oh je - Zwischenstand 2:5. Hinten ein ausgeglichenes Paarkreuz: Haderlein verlässt knapp, aber doch recht sicher mit 3-1 die Platte gegen Stummvoll, Potschka aber gegen den gut aufgelegten Weber beim 0-3 ohne Chance. 3:6 stands da insgesamt.
Es mussten also Punkte her, den Anfang machte Kurzidim mit 3-1 gegen Buschner, Zimmermann aber mit einer 5-Satz-Niederlage gegen Blum nach - wie könnte es anders sein? - guter Führung mit 9-11 im Fünften . Dann allerdings der erhoffte Doppelschlag: Loch holt auch mal einen Fünften für uns gegen den starken Wetzel, Karl schießt Wölker förmlich mit 3-0 von der Platte. Beim Zwischenstand von 6:7 waren wir also wieder in Schlagdistanz. Haderlein dann aber auf verlorenem Posten gegen Weber, da Potschka allerdings gewohnt, äh , emotional gegen Stummvoll siegte, lief alles auf den Showdown im Schlussdoppel hinaus.
Kurzidim/Karl gegen Wölker/Weber. In Satz 1 standen die Hausener besser: 7-11. Satz 2 ausgeglichen aber mit 13-11 nach Schesslitz. Satz 3 wieder nach Hausen (zu 6), Satz 4 nach Schesslitz (zu 7). Dann also Entscheidungssatz vor toller Kulisse, die Stimmung machte und beide Seiten zur Höchstleistung antrieb. Die Schesslitzer waren ganz zufrieden, die für sie schlechtere Konstellation mit "nur" einem 4-5 Rückstand wechseln zu können, gerieten dann aber mit 4-7 in Rückstand.
Auszeit, durchschnaufen.

Dann plötzlich eine Serie von 5 Punkten, die uns mit 9-7 in Führung bringt. Hausen punktet zum 9-8, dann trifft Hubert zum 10-8, zwei Winnerpoints bei eigenem Aufschlag, die Stimmung auf dem Siedepunkt, sowas hat keiner der Beteiligten bisher erlebt. Hubert verzieht, 10-9. Topspin nach zu langem Aufschlag von Jan, 10-10. Gibts doch nicht ! Und dann kommt es, wie es kommen musste. Hausen hat den Moment und trifft 2x nacheinander, erst ein fantastischer Rückhandblock von Weber, dann ein unerreichbarer Topspin von Wölker. . Jubel hier, Traurigkeit dort.

Alles in allem ein denkwürdiges Spiel. Klasse Stimmung, Dramatik bis zum allerletzten Ballwechsel, super Einsatz auf beiden Seiten. Und letztendlich nicht unverdiente Sieger aus Hausen - 6 von 9 Punkte in der Verlängerung oder zu 9 im fünften Satz geholt, das zeigt, wer die besseren Nerven und vielleicht auch das entscheidende Quentchen hatte, das man eben braucht! Umso beachtenswerter, dass es trotz der Spannung und Anspannung immer fair zu ging, das ist ja bekanntlich auch nicht selbstverständlich! Wirklich top.

Für Schesslitz gilt es nun, für das kommende Jahr in der 3. Bezirksliga eine schlagkräftige, motivierte Truppe zusammen zu stellen, die Leistungsträger - soweit das eben geht - zu halten und dann im Rahmen der Möglichkeiten wieder anzugreifen!

Sonntag, 19. April 2009 - 12:20 Uhr
Niederlage gegen Meister, Relegation am 2.5.2009

Ohne reele Cance war die Erste am Sa. beim Meister Effeltrich. Die 9-3 Niederlage und der zeitgleiche 9-3 Sieg der Neunkirchener gegen Ebersdorf sorgt nun für klare Verhältnisse: Für uns geht es in die Relegationsspiele.
Mit einem 1-2 Rückstand ging es aus den Doppeln, Kurzidim konnte gegen Müller ausgleichen, Zimmi konnte gegen Lassner verletzungsbedingt kaum Gegenwehr leisten. Vorentscheidend dann die beiden 5 Satz Niederlagen von Karl gegen Potzenz und Loch gegen Voss - derzeit kommen die knappen Spiele einfach nicht. Als Haderlein dann hinten gegen Weninger unter die Räder kam und auch der gar nicht schlecht spielende Potschka gegen Kölle verlor, standen die Zeichen endgültig auf Niederlage. Kurzidim konnte ein längst verlorenes Match gegen Lassner zwar noch gewinnen, die Wende brachte das dann allerdings auch nicht mehr. Endstand 9-3.
Es zeigte sich erneut, dass die Effeltricher Spielerausfälle besser kompensieren können als andere Mannschaften: Während Effeltrich Ausfälle der Topspieler Bögelein, Heindl und Dehling adäquat durch Spieler wie z.B. Lassner oder Kölle ersetzen kann, zeigte sich bei den Schesslitzern einmal mehr, dass die Verletzung unseres Zweiers Zimmi und die damit verbundenen Umstellungen kaum zu kompensieren sind. Dennoch: Um in den Relegationsspielen am 2.5. bestehen zu können, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung aller Spieler! Hier als Einstimmung schonmal die Links zu unseren potenziellen Gegnern: http://0809.tt-liga.de/mannschaftsinfo/13886 und http://0809.tt-liga.de/mannschaftsinfo/14339

Samstag, 4. April 2009 - 09:33 Uhr
Klassenerhalt geschafft

Durch eine überzeugende Mannschaftsleistung schaffte gestern der TSV Scheßlitz II den Klassenerhalt. Beim 9:4 Sieg gegen TSG 2005 BAMBERG II gab es keinen Spieler, der nicht entweder ein Einzel oder Doppel gewonnen hat. Mein Dank gilt daher meinen Mitspielern, die gestern meine beiden Einzelniederlagen ausgleichen konnten. Hoffentlich können wir nächste Saison den Klassenerhalt etwas früher sichern. Jetzt muss nur noch die erste Mannschaft gegen Neunkirchen oder in einem möglichen Relegationsspiel nachziehen. An dieser Stelle wünsche ich ebenfalls viel Erfolg!

Montag, 23. Mrz 2009 - 10:21 Uhr
7-9 gegen Tabellenzweiten wirft Schesslitzer zurck in den Abstiegsstrudel

Erneut dezimiert antretende Scheßlitzer konnten auch gegen Forchheim nicht punkten. Durch die knappe 7-9 Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten wird es nur schwer zu vermeiden sein, auf den Relegationsplatz zu rutschen.

Der Beginn erfreulich: 2-1 aus den Doppeln. In den Einzeln dann Kurzidim ohne jegliche Chance gegen Weiss, Zimmermann muss verletzungsbedingt (erneut) abschenken. 2-3. In der Mitte geht es 2x über die volle Distanz: Loch gewinnt gegen Senior Dittrich in fünf Sätzen, Karl verliert den letzten Satz knapp zu 7 gegen den gut aufgelegten Barth. Hinten raus findet Haderlein nach 2 deutlich verlorenen Sätzen ins Spiel zurück und fährt einen knappen 5-Satz-Sieg gegen Dietrich ein, Potschka allerdings klarer Verlierer gegen Bittan mit seinen unangenehmen Rückhandtopspins.
In der zweiten Einzelrunde gelingt Kurzidim eine Leistungssteigerung gegen Schürr und punktet in einem engen Spiel für die Heimmannschaft in vier Sätzen. Zimmermann schenkt verletzt ab, Zwischenstand 5-6. Es folgt eine erneute Punkteteilung in der Mitte: Loch verliert in 3 gegen Barth, Karl holt einen weiteren Zähler für die Schesslitzer gegen Senior Dietrich. Hinten raus startet Haderlein gegen Bittan stark, kann jedoch eine hohe Führung in Satz 2 nicht ins Ziel bringen und verliert letztlich in 5 Sätzen. Potschka ringt jedoch - gewohnt nervenstark und emotional - Dietrich, gegen den er in der Vorrunde noch als klarer Verlierer den Tisch verließ, nieder und ermöglicht den Scheßlitzern, im Schlussdoppel zumindest um einen Zähler zu spielen.
Das abschließende Doppel bestreiten Schürr und Weiss gegen Kurzidim und Karl jedoch recht souverän, nur im ersten Satz gelingt es den Schesslitzern, Paroli zu bieten. Endstand aus Schesslitzer Sicht: 11:9 7:11 7:11 8:11.

Fazit: Nach den Ergebnissen des Wochenendes ist nicht mal mehr sicher, dass wir überhaupt ein Endspiel gegen Neunkirchen bekommen. Strullendorf gewinnt in Effeltrich und wird auf 23 Punkte kommen, auch Ebersdorf ist mit 21 Punkten und starkem Spielverhältnis gesichert. Neunkirchen - derzeit 18 Punkte - darf aus unserer Sicht nicht die beiden folgenden Heimspiele gegen Burgkunstadt und Ebersdorf gewinnen, denn nur dann findet am 24.4. ein Endspiel in Schesslitz statt!

Eine Anmerkung zur Zweiten: Durch die kaum mehr zu erwartende Siegesserie der vergangenen Wochen kommt es am kommenden Freitag (wenn Eintracht Bamberg heute gegen Don Bosco 2 verliert) auch hier zu einem Endspiel gegen die TSG 2. An dieser Stelle schon einmal viel Erfolg und ein ruhiges Händchen an der Platte!

Montag, 16. Mrz 2009 - 08:30 Uhr
Ohne Chance im Heizungskeller

Eine deutlich Abfuhr erhielt eine ersatzgeschwächte Schesslitzer Mannschaft in Burgkunstadt. Nach vielversprechendem Start - unser 2er Doppel Karl/Bäuerlein siegte völlig überraschend gegen Eideloth/Kern - konnten Kurzidim/Loch eine 2:0 Satzführung nicht ins Ziel bringen. Das 3er Doppel war chancenlos.

Auch in den Einzeln klare Verhältnisse: Manni "The Machine" Schneider kanns gegen Noppen und siegte in 5 gegen Kurzidim, Eideloth C. gewann in 4 gegen Loch. In der Mitte gewannen die Schesslitzer Mannen keinen einzigen Satz. Allein Zerndl konnte hinten noch einen weiteren Zähler durch seinen Sieg gegen Kraus einfahren. Bäuerlein blockte zwar Eideloth M. in Satz 1 gekonnt aus, war aber in den folgenden Durchgängen ohne Chance. 2 weitere Niederlagen im vorderen Paarkreuz besiegelten den deutlichen und verdienten Burgkunstadter Erfolg.

Fazit: Ohne unseren etablierten Kräfte Zimmermann und Potschka waren wir ohne Siegchance. Jetzt heißts, das Spiel gegen Forchheim noch irgendwie über die Bühne zu kriegen und dann volle Konzentration aufs Endspiel gegen Neunkirchen.

ltere Beitrge

Anmelden